Alpensicht Logo
Auswahl Ferienobjekt:

Wandern und Biken am Gardasee - Faszinierende, traumhaft schöne Routen

Wandern am GardaseeDie Region um den nördlichen Gardasee bietet Wanderern und Mountainbikern eine vielseitige und kontrastreiche Landschaft, die man wunderbar zu Fuß oder per Bike erkunden kann.

Langjährige Besucher dieser herrlichen Gegend sind sich einig darin, dass der Gardasee mit seiner Bergregion mit zu den schönsten Gebieten für Wanderer und Biker zählt.

Hier gibt es eine artenreiche mediterrane Vegetation, Weinberge, Zypressen, Oliven, Maulbeerbäume und in den höheren Regionen Almwiesen mit vielen alpinen Pflanzen. Die Gegend um den Monte Baldo herum wird auch als der Garten Italiens bezeichnet, weil es hier eine so artenreiche Pflanzenwelt zu bewundern gibt.

Seen in Italien, OberitalienNeben der wunderschönen Natur wird man an vielen Stellen mit einem atemberaubenden Blick auf den See und die umliegenden Berge verwöhnt.
Hier zu Wandern oder zu Biken ist wirklich ein ganz besonderes Erlebnis. Es gibt unzählige Wanderwege und Bikerrouten in den verschiedensten Schwierigkeitsgraden und Längen.

Blick vom Monte BaldoWer einen zu anstrengenden Aufstieg auf den Monte Baldo scheut, kann auch mit einer Panorama-Seilbahn von Malcesine aus bequem hinaufschweben (Rad darf mitgenommen werden) und erst oben mit einer Tour starten. Man sollte aber zuerst einmal innehalten und den Blick auf die faszinierende Bergwelt und den tiefblauen See genießen, bei klarer Sicht kann man sogar bis zur Lagune von Venedig sehen.

Die Region hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Paradies für Mountainbike-Fahrer entwickelt. Es gibt zahlreiche Routen für Biker, von einfachen kleinen Touren am Ufer des Sees bis hin zu kniffligen Single-Trails, anspruchsvollen Tagestouren in den Bergen oder Downhill-Strecken. In Noveza und Prada gibt es einen Busshuttle, der Biker auf den Berg hinauf bringt, von wo aus sie eine der Downhill-Strecken bergab fahren können.
Hier kommen sowohl Genussbiker als auch Profis voll auf ihre Kosten. Da die Radwege nicht durchgehend beschildert sind, sollten sich die Biker an die Beschilderungen für Wanderer halten. Besonders beliebte Routen findet man in der Monte Baldo-Region, im Gebiet um Arco und Riva, am Westufer um Tremosine oder nordwestlich des Gardasees in der Region um den Lago d’Idro und den Lago di Ledro.

In den meisten Orten am Gardasee gibt es Radverleihstellen. Es gibt auch geführte Touren für Mountainbiker, zum Beispiel von dem Official Center KTM in Malcesine.

Was es für Wanderer und Biker zu beachten gibt:

Radfahrer in Arco am Gardasee, TrentinoEin Ausflug in die Bergwelt ist ein ganz besonderes Erlebnis, man sollte sich allerdings umsichtig verhalten.

Helmpflicht
Biker müssen einen Helm tragen!

Kleidung
Bei der Wahl der Kleidung ist zu empfehlen, daran zu denken, dass sich die Wetterverhältnisse in den Bergen manchmal sehr schnell ändern. Man sollte also auch auf schlechtes Wetter eingerichtet sein, selbst wenn man bei wolkenlosem Himmel gestartet ist, und Kleidung zum Wechseln dabei haben. Da in den Bergen die Sonne sehr intensiv sein kann, sollte eine Sonnenbrille, Sonnencreme und ein Hut nicht fehlen. Wanderer sollten angemessene Trekkingschuhe mit gutem Profil tragen.

Weitere Ausrüstung
Neben ausreichenden Wasservorräten ist es empfehlenswert, ein kleines Erste-Hilfe-Set, ein Taschenmesser und natürlich eine Karte mitzunehmen.

Blick auf den Monte Baldo am GardaseeSicherheit
Es ist sinnvoll, immer entweder jemanden im Hotel oder einen Angehörigen über die Tour zu informieren. Außerdem ist es hilfreich ein Handy dabei zuhaben. Auch wenn die meisten Touren nicht wirklich gefährlich sind, sind diese Maßnahmen gut, denn in den Bergen kann es zu unvorhergesehenen Vorfällen kommen.

Berghütten
Die Berghütten des Tridentinischen Alpenvereins (SAT) sind vom 20. Juni bis zum 20. September dauernd geöffnet. Aber auch zu anderen Zeiten, wie zum Beispiel im Frühling sind sie an den Wochenenden geöffnet. Auskünfte zu den Hütten erhält man bei den Hüttenwächtern und beim Tridentinischen Alpenverein (SAT).

Eine kleine Auswahl an interessanten Touren für Wanderer und für Mountainbiker:

Touren für Wanderer:

Castelletto di BrenzoneWanderungen von Brenzone aus:
Vom Ortsteil Castelletto di Brenzone aus kann man herrliche Ausflüge in die Berge am Ostufer des Sees unternehmen. Man wandert durch malerische Olivenhaine und Wälder bergauf und genießt dazwischen immer wieder den herrlichen Ausblick.

Wanderungen auf dem Monte Baldo:
Der Monte Baldo ist ein herrliches Bergmassiv und das höchste Gebirge am Gardasee. Er hat keinen einzelnen Gipfel, sondern einige Spitzen, deren höchste die Cima Valdritta mit 2218 Metern ist. Der Monte Baldo verläuft über eine Strecke von etwa 40 Kilometern von Verona bis nach Südtirol. Seine Westflanke fällt steil bis hinunter zum Gardasee ab.
Man kann diese Region zu Fuß erklimmen oder mit dem Mountainbike eine schweißtreibende Tour hinauf machen.
Wem das zu anstrengend ist, kann mit der Seilbahn von Malcesine aus hinauffahren und erst oben mit seiner Tour zu Fuß oder per Rad beginnen.

Die Fahrt dauert nur etwa 10 Minuten und die Mitnahme von Rädern ist erlaubt. Oben erwarten einen zahlreiche interessante Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und dazwischen wird man mit fantastischen Blicken auf die venetischen und lombardischen Alpen, die Dolomiten und die Po-Ebene belohnt.

 

 

 Gardasee Ferienhaus buchen
 
 

 

Malcesine am GardaseeVon Malcesine über den Hauptkamm des Monte Baldo Massivs zum Monte Maggiore:
Von der Bergstation in Malcesine aus kann man den Monte Baldo erklimmen. Der Weg beginnt bei der Seilbahnstation und führt über jahrhundertealtes Pflaster steil nach oben.
Man überquert die Bocca di Tratto Spino und steigt dann zur 2132 Meter hohen Cima delle Pozzette auf.
Über die Cima del Longino geht es weiter bis hinauf auf die Cima Valdritta (2218 m). Dieser Punkt ist absolut spektakulär. Von hier hat man eine unvergesslich schöne Sicht auf die Umgebung!
Von hier aus geht es zurück zur Hauptroute und bis zum Monte Maggiore (2200). Nicht weit entfernt befindet sich eine Schutzhütte in der man sich stärken kann.
Von hier aus geht es wieder zurück. Die gesamte Wanderung dauert etwa 6-8 Stunden.

Von Fornico zum Monte Castello di Gaino:
Von Fornico aus wandert man durch schöne Landschaft nach Sostaga. Von da aus geht es Richtung Gaino hinauf auf den steilen Felsen des Monte Castello. In etwa 789 Metern Höhe gibt es eine Wegkreuzung, von der aus man nach Gaino kommt.
Diese Wanderung dauert hin und zurück etwa 4 Stunden und führt durch schöne Landschaften mit herrlichen Ausblicken.

Madonna di Monte CastelloVon Navene zum Bergrücken Dosso Spirano:
Von Navene aus führt ein Weg in den Naturpark der Gardesana Orientale (Riserva Naturale Gardesana Orientale). Dieser wunderschönen Naturpark an der Westseite des Monte Baldo, beheimatet mehr als 600 verschiedene, teilweise sehr seltene Pflanzen.
Von hier aus führt ein Wanderweg bis zum Valle dell’Acqua und zum Bova-Tal in 477 Metern Höhe.
Von da aus geht es weiter hinauf auf den Bergrücken Dosso Spirano.
Der Rückweg führt über die gleiche Strecke.
Die Wanderung dauert etwa 4 Stunden und ist auch für Ungeübte angenehm.

Von Prati di Nago zum Monte Altissimo:
Von dem kleinen Ort Prati di Nago aus wandert man hinauf nach Sella Süd, in 1748 Meter Höhe und von da weiter hinauf auf den Gipfel des Monte di Nago. Über eine Hochebene mit traumhaften Ausblicken geht es dann bis hinauf über teils recht felsige Pfade zum 2016 Meter hohen Monte Altissimo.
Oben gibt es eine kleine Kirche und ein Observatorium. Außerdem kann man sich im Sommer in einer Berghütte stärken.
Der Rückweg verläuft über den Ostkamm des Berges und führt hinunter nach Bocca Paltrane auf 1831 Meter Höhe.
Von da aus geht es zurück zum Ausgangspunkt der Tour.
Diese abwechslungsreiche Tour dauert etwa 3,5 Stunden.

Felsen in Arco am GardaseeVon Gàrdola zum Ere-Paß:
Ausgangspunkt für diese Wanderung ist Gàrdola (567 m). Von hier aus geht es hinauf, durch die Ortschaft Olzano und danach auf einem schönen Wanderweg, der in Zickzackkurven den Gumér-Bergrücken umläuft, weiter nach oben.
Weiter geht es an dem Bosco Brunnen vorbei bis nach Bosco de sura und danach zum Tierpark Terzanech. Dann geht es durch Fornaci und von hier aus weiter bergauf bis zum Ere-Paß auf 1.131 Metern Höhe. Von hier aus gehen viele schöne Wanderrouten ab.
Der Weg zurück führt vorbei an dem Wohnhaus von Gaès, durch die kleine Ortschaft Paul, vorbei am Nota-Tal bis zur Cùel-Quelle. Weiter geht es talwärts auf einer interessanten Strecke nach Aer. Von hier aus führt eine asphaltierte Straße zurück zum Ausgangspunkt Gàrdola.
Die Wanderung dauert etwa 5 Stunden.

Von Sasso zur San Valentino-Klause:
Ausgangspunkt für diese eher einfache und kurze Wanderung ist der kleine Ort Sasso.
Von hier aus führt ein Pfad durch einen schönen Wald hinauf zu einem Aussichtspunkt auf einem Felsen, von dem aus man einen faszinierenden Blick auf den See hat.
Dann geht es hinab ins Guandalini-Tal und von hier aus ist es nicht mehr weit bis zu der Felsterrasse (715 m), auf der sich die San Valentino Klause befindet. Die Klause stammt aus dem Jahre 1638, sie wurde als Zufluchtsort der Bewohner der Umgebung vor der Pest gebaut.
Von hier aus geht es den gleichen Weg zurück nach Sasso.
Diese leichte Wanderung dauert etwa 2 Stunden.

Blick auf den GardaseeVon Campione nach Prabione:
Ausgangspunkt dieser mittelschweren Wanderung ist Campione.
Von hier geht es auf einem interessanten Weg nach Prabione, von wo man einen sehr schönen Blick hat. Durch eine schöne Landschaft mit Buchen- und Kastanienhainen führt ein Pfad nach Bait. Weiter geht es bis zum Besucherzentrum des Naturparks Parco Alto Bresciano und dann nach Prabione. Talwärts geht es nach Puntesel und danach wieder bergauf nach Cadignano. Von hier aus führt der Weg durch herrliche Landschaften mit Olivenhainen, durch die Schlucht San Michele, über eine kleine Eisenbrücke und durch einen Tunnel bis nach Campione zurück.
Die Wanderung dauert etwa 4 Stunden

Von Campione nach Pieve di Tremosine:
Von Campione aus begibt man sich auf die verlassene Wegstrecke des Gebiets von Gardesana, danach auf eine Straße, die unter dem Wasserfall des Lesìne-Wildbaches
hindurch führt. Ein ganz besonderes Erlebnis!
Von hier aus geht es weiter bergauf, der Weg führt durch einen Tunnel, vorbei an einer kleinen Höhle mit einer Marienstatue bis hinauf zum 413 Meter hohen Gipfel
Danach geht es durch Arias und Pregasio auf der Via Lo durch das untere Gardatal.
Dann geht es zurück zur Schlucht des San Michele, über eine kleine Eisenbrücke, durch einen düsteren Tunnel bis nach Campione.
Diese vielseitige Wanderung dauert etwa 3 Stunden.

GardaseeVon Bocca di Navene zum Monte Altissimo:
Ausgangspunkt dieser schönen, mittelschweren Wanderung ist der kleine Ort Bocca di Navene, der auf 1.425 Metern liegt. Von hier aus wandert man durch schöne Landschaften mit Buchen- und Lärchenhainen hinauf zum Bergkamm der Bergkette Lastè di Tòlghe. Ein Aussichtspunkt in 1858 Metern Höhe bietet einen fantastischen Blick auf die Umgebung und den tief unten liegenden See.
Von hier aus geht es bis zu der Berghütte Damiano Chiesa und von da aus hinauf auf den Gipfel des Monte Altissimo. Wer es bis hierher geschafft hat, wird entsprechend belohnt: der Blick auf den Gardasee und die Dolomiten ist atemberaubend!
Zurück geht es vorbei an der Berghütte Graziani und nahe der Alm Malga Tolghe wieder hinauf nach Bocca di Navene
Die Wanderung dauert etwa 3,5 Stunden.

Der Spurenweg in Tremosine:
Am westlichen Gardasee, am Osthang des Caplone Berges führt ein sehr interessanter Weg durch das Gemeindegebiet Tremosine. abgesehen von den fantastischen Aussichten, die man an den verschiedenen Punkten des Weges hat, bietet er die Möglichkeit, Spuren der Tiere dieses Gebietes zu beobachten. Hier kann man Spuren im lehmhaltigen Boden, Federn, abgeworfene Häute, Schneckenhäuser, Exkremente und vieles mehr entdecken. An den verschiedenen Informationsstellen erhält man interessante Erklärungen für das Gesehene.
Der Weg beginnt bei der Negrini-Alm und erstreckt sich über 5 Kilometer bis zur Lorina –Alm.
Die Wanderung dauert etwa 3 Stunden.

Von Limone zum Stadel Bonaventura Segala:
Diese mittelschwere Tour führt zuerst durch das Signol-Tal, vorbei an vielen Quellen und den für diese Gegend so charakteristischen Calchere, in denen früher Kalk abgebaut wurde.
Danach geht es hinauf bis unter die Spitze des 1161 Meter hohen Mughera, von wo aus man eine einmalige Aussicht hat auf Limone, die Felswände von Tremosine, den See und an klaren Tagen sogar bis zu den Apenninen.
Vorbei an der Bocca Guìl auf 1.210 Metern führt der Weg hinauf nach Fortini, wo sich der Stadel Bonaventura Segala befindet. Er hat einen Biwak mit mehreren Betten und ist das ganze Jahr geöffnet.
Zurück nach Limone kann man einen Weg wählen, der direkt hinunter führt ins Signol-Tal.
Die Wanderung dauert etwa 6 Stunden.

Gardasee Ferienwohnungen

Biker am GardaseeTouren für Mountainbiker

In den meisten Orten rund um den See können Räder ausgeliehen werden. Es gibt einfache Radtouren am Seeufer entlang mit nur wenigen Steigungen und leider relativ viel Verkehr. Im ruhigen Hinterland des Sees sind die Steigungen dann manchmal recht heftig. Die Natur ist herrlich und teilweise wie unberührt. Es werden von den Gemeinden und von den Hotels zahlreiche geführte Touren angeboten.
Es gibt einige schöne Touren, die oben auf dem Monte Baldo starten. Die Seilbahn, die von Malcesine auf den Berg hinauf führt, nimmt auch Räder mit.
Das Angebot an Strecken für Mountainbiker ist riesig und verspricht herrliche Erlebnisse.
Ein beliebter Treff für Biker ist das Caffé Conti d’Arco in Arco. Hier kann man sich bei einem gemütlichen Cappuccino oder aber einem Bicicletta die neuesten Tipps von anderen Bikern anhören.
Und nicht vergessen: Für Radfahrer besteht Helmpflicht!

Die berühmte Strecke des Bike-X-treme Rennens: Von Limone zum Tremalzo-Pass:
Ein ganz besonderes Highlight für Biker ist das Bike X-treme, das wohl härteste MTB-Rennen Europas. Es findet im Oktober in Limone statt. Die Strecke ist eine der faszinierendsten MTB-Strecken des Gardasees. Sie ist 51 Kilometer lang und die Fahrer werden herausgefordert mit mehr als 2000 Metern Höhenunterschied, mit Schotterwegen mit bis zu 9% Steigung und einer faszinierenden Downhill-Strecke mit bis zu 30% Gefälle zurecht zu kommen.
Die Strecke führt von Limone aus über Tremosine und hinauf zum Tremalzo-Pass. Zurück geht es auf der Tremalzo Abfahrt bis nach Limone.
Wer sich dieser Herausforderung stellen will, kann sich beim Rennen bis zum Wettkampftag anmelden und in einer der acht Kategorien teilnehmen. Der Schnellste erhält den „Adrenalina Downhill X-treme Trophy“.

Mountainbiken am GardaseeCampione - Tremosine – Nevese:
Diese mittelschwere Tour beginnt und endet in Campione. Sie führt durch wunderschöne Landschaften.
Von Campione aus fährt man nach Riva und von da aus vorbei an spektakulären Felsen bergauf, vorbei an einem Tunnel und der kühlen Brasa-Schlucht bis nach Pieve.
Von hier aus fährt man weiter nach Priezzo und bis zu einer hübschen antiken Kapelle.
Danach geht es wieder bergab ins Brasa-Tal, vorbei an schönen alten Mühlen und wieder begrauf nach Voiandes. Durch herrlich grüne Wiesen und Weiden geht es weiter hinauf bis zum Bergeinschnitt Bocca di Nevese.
Eine steile Abfahrt führt nach Sermerio hinunter und weiter hinab, durch wilde Natur und malerische Weinberge an Cadignano vorbei bis nach Pieve.
Die Brasa-Schlucht entlang geht es zurück nach Campione.
Diese Tour ist etwa 23 Kilometer lang, hat einen Höhenunterschied von 810 Metern und dauert zwischen 3 und 4 Stunden.

Malcesine - Fabio-Alm:
Diese kurze, aber schwierige Strecke mit einer technisch sehr anspruchsvollen Abfahrt eignet sich nur für Könner. Sie führt von Malcesine aus südwärts und dann Richtung San Maggiore. Nach San Maggiore beginnt der anstrengende Abschnitt, ein Kies- und Schotterweg führt sehr steil bergauf. Oben auf der Fabio-Alm kann man sich dann auf den grünen Wiesen entspannen. Danach folgt noch ein letzter harter Anstieg bis hinauf zur Ortschaft Porta del Vescovo. Nicht weit entfernt befindet sich die Einsiedelei, die den beiden Heiligen San Benigno und Caro gewidmet ist. Sie sollen hier im 9. Jahrhundert gelebt haben. Außerdem gibt es ein paar Höhlen aus dem ersten Weltkrieg, die man sich ansehen kann.
Danach geht es auf einem alten Maultierpfad auf Schotter hinab nach Cassone. Von hier aus kann man wieder auf der Gardaseeuferstraße zurück nach Malcesine fahren.
Diese Tour ist etwa 18 Kilometer lang, hat einen Höhenunterschied von 766 Metern und dauert zwischen 2 und 3 Stunden.

Varignano - San Giovanni – Tenno:
Diese mittelschwere Tour beginnt in Varignano und führt von da aus auf der Landesstraße mit recht hoher Steigung während der ersten 2 Kilometer Richtung Padaro. Danach führt die Strecke an Mandrea vorbei nach San Giovanni al Monte, einem kleinen Dorf in traumhaft schöner Lage. Hier kann man in einer Schutzhütte rasten und neue Energien sammeln.
Von da aus führt die Strecke durch grüne Wiesen, die sich entlang des Westhangs des Biaina-Berges erstrecken. Der höchste Punkt dieser Strecke auf 1150 Metern bietet einen atemberaubenden Ausblick auf den Misone Berg und auf die Brenta-Gruppe in der Ferne.
Von hier aus geht es durch einen dichten Wald bis nach Bondiga und danach nach Treni. Über Berg und Tal geht es vorbei an Calvola und Villa del Monte Richtung Tenno. Danach geht es über Volta di No zurück zum Ausgangspunkt Varignano.
Diese Tour ist etwa 29 Kilometer lang, hat einen Höhenunterschied von 1049 Metern und dauert zwischen 3 und 4 Stunden.

Brenzone di Magugnano - Prada:
Diese sehr schwierige Tour ist nur für Könner geeignet. Sie beginnt in Brenzone und führt als erstes nach Bocine. Danch geht es durch Olivenhaine weiter nach Castello und über einen leicht ansteigenden Weg nach Prada.
Danach ist die Strecke sehr anstrengend, über 7 Kilometer geht es ununterbrochen steil bergauf bis zur Raststelle Costone di Trovai.
Eine angenehme leichte Bergabfahrt an sattgrünen Weiden vorbei gibt noch eine Erholungspause, bevor es dann auf eine technisch höchst anspruchsvolle Downhill-Strecke geht, die nur die absoluten Könner ohne Sturz überstehen.
Die Abfahrt führt dann wieder zum Ausgangsort Brenzone zurück.
Diese Tour ist etwa 17 Kilometer lang, hat einen Höhenunterschied von 1065 Metern und dauert zwischen 3 und 4 Stunden. Sie hat eine extrem anspruchsvolle Downhill-Strecke!

Torri Madonna della coronaVon Torri del Benaco Richtung Süden:
Diese leichte Strecke führt durch landschaftlich herrliche Gebiete und ist eine echte Genusstour.
Von Torri del Benaco aus geht es zur Halbinsel Punta San Viglio und von da an bergauf nach Albisano und bis nach Coi. Danach geht es nach Rossone. Durch abwechslungsreiche Landschaft führt die Strecke bis zu der Ortschaft Crero und von hier aus wieder zurück auf die Gardaseeuferstraße. Unterwegs kommt man durch dichte Wälder, vorbei an sattgrünen Wiesen, durch schmucke mittelalterliche Dörfchen und silbergrüne Olivenhaine.
Diese schöne, abwechslungsreiche Tour ist etwa 23 Kilometer lang, hat einen Höhenunterschied von nur 153 Metern und dauert zwischen 2 und 3 Stunden.

Salò – Serniga – Gazzane:
Diese mittelschwere Tour beginnt oberhalb von Salò auf der Gardaseeuferstraße Richtung Brescia und danach geht es gleich recht steil die Via San Bartolomeo hinauf.
Von hier aus geht es weiter Richtung Serniga und dann über einen alten Maultierpfad und durch einen dichten Wald.
Danach geht es steil bergauf bis nach dem höchsten Punkt die Abfahrt ins Sabbia-Tal und hinunter nach Gazzane führt. Von da aus führt eine Straße zurück zur Gardaseestraße, auf der man zurück nach Salò radelt.
Diese Tour ist etwa 14 Kilometer lang, hat einen Höhenunterschied von 557 Metern und dauert zwischen 1,5 und 3 Stunden.

Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche günstige Ferienhausangebote für einen perfekten Bikerurlaub!
Wenn Sie eine Gruppenreise planen finden Sie hier garantiert die geeignete Gruppenunterkunft am Gardasee, egal ob für 6 Personen, für 8 Personen oder für 10 Personen.

 

Bilder Copyright: Fotolia
Fotografen von oben: Alexander Rochau, Klaus-Peter Adler, privat, MF-Media.de, Richard Oechsner, Heiner Seidl, muehle, NikonSteff, Michael Gerlach, MF-Media.de, Maxim Petrichuk, NikonSteff, Buesi

 

Karte der Region Gardasee:

 

 

Bilder Copyright: Fotolia

 


Seen in Oberitalien