Alpensicht Logo
Auswahl Ferienobjekt:

Urlaub am Gardasee - Die Inseln im Gardasee - Schwimmende Juwele im glitzernden Blau

Insel Trimelone im GardaseeIm Gardasee liegen mehrere kleine Inseln:

Isola di Garda, die größte der Inseln, nahe bei Salo am Westufer
Isola San Biagio, nahe bei der Bucht von Manerba und San Felice am Westufer
Isola i Conigli, auch Haseninsel genannt, gehört zur Isola San Biagio
Isola di Trimelone, liegt vor Assenza nahe dem Ostufer
Isola del Sogno, nahe bei Val di Sogno am nördlichen Ostufer, unterhalb von Malcesine
Isola degli Olivi, die Oliveninsel, nahe bei Malcesine am Ostufer

Isola di Garda – Die Insel Mainau des Gardasees

Isola del Garda im GardaseeDie größte der Inseln im Gardasee ist die berühmte Isola di Garda. Sie liegt nicht weit entfernt von der Bucht von San Felice del Benaco, nahe bei Salo am nördlichen Westufer des Sees. Wer den Gardasee besucht, sollte diesem Kleinod unbedingt einen Besuch abstatten. Mit ihrer wunderschönen Villa Borghese, einem Schloss in neugotisch-venezianischem Stil und dem außergewöhnlich schön angelegten Park mit seinem Blütenmeer beeindruckt sie alljährlich Besucher aus der ganzen Welt.
Hier gibt es Pflanzen von jedem Kontinent, herrliche Wälder, Zitronen, Orangen und Grapefruit gedeihen hier.

Magnolien verwandeln den Park in jedem Frühjahr in einen Rausch aus zartem Rosa, Weiß und dunklem Pink, es gibt duftende Rosen aus China, üppig rankende Bougainvilleen, Palmen von den Kanaren und vieles mehr. Die Anlage beherbergt einen typisch englischen und einen italienischen Garten und es ist nicht nur für Gartenliebhaber die reinste Freude durch dieses landschaftliche Kunstwerk zu schlendern!
Auch die Villa Borghese ist sehr sehenswert. Sie wurde von dem Architekten Luigi Rovelli in den Jahren 1890 bis 1903 entworfen. Dieser beeindruckende, prunkvolle Bau ist reich an kunstvollen Details und hat prächtige Räume. Er beherbergt ein berühmtes Ölgemälde des Malers Carlo Carloni aus dem 16. Jahrhundert. Die Insel ist ca. 1100 Meter lang, hat eine Breite von etwa 60 Meter und befindet sich im Privatbesitz der Familie Borghese Cavazza. Sie kann aber von April bis Oktober im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Hier noch einige interessante Informationen zur Isola di Garda

Erreichbarkeit
Die Insel ist problemlos mit dem Boot von zahlreichen Häfen wie zum Beispiel von Lazise, Barbarano, Bardolino, Desenzano, Garda, Manerba, Portese Salò oder Sirmione aus zu erreichen.

Die Besitzer der Isola di Garda
Die Insel befindet sich im Besitz der Familie Cavazza. Sie beschloss, dieses Paradies der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und nahm die Herausforderung an, die Insel zu erhalten, die Gärten zu hegen und zu pflegen und die Gebäuderestaurationen vornehmen zu lassen.

Die wechselvolle Geschichte der Gardasee-Insel
Schon in der Römerzeit war die Insel bewohnt, was die gallisch-römischen Grabsteine bezeugen, die hier einst standen und mittlerweile im römischen Museum im Brescia zu besichtigen sind. Im Jahre 879 wurde die Insel an die veronesischen Mönche von San Zena geschenkt. Wie lange genau sie in deren Besitz blieb ist unklar.
Sicher ist, dass sich im Jahre 1180 der Heilige Franziskus in diese Insel verliebte und der ihm sehr gewogene Biemino aus Manerba, dem die Insel zu dieser Zeit gehörte, schenkte sie ihm. Daraufhin ließ sich Franziskus mit seinen Ordensbrüdern im nördlichen Teil nieder, wo sie eine einfache Einsiedelei bauten.


Im Jahre 1429 erweiterte der Heilige Bernardino aus Siena das Kloster und machte den Ort zum Anziehungspunkt für viele angesehene Persönlichkeiten, darunter den Pater Francesco Licheto, der hier eine bedeutende Schule der Theologie und der Philosophie gründete. In den darauffolgenden Jahrhunderten zogen sich immer Mönche hierher zurück, aber im Jahre 1778 schloss Napoleon, zu dessen Reich die Insel inzwischen gehörte, das alte Kloster. Damit schloss sich auch das Buch der langen Geschichte der Mönche auf der Isola di Garda.

 In den nachfolgenden Jahren hatte die Insel wechselnde Besitzer, bis sie schließlich an die Erzherzogin Maria Annenkoff und ihren Gatten den Herzog Gaetano de Ferrari verkauft wurde. Das Paar machte es sich zur Aufgabe aus der Insel ein Schmuckstück zu machen. Gärten wurden angelegt, Pflanzen importiert und die wunderschöne Villa Borghese wurde gebaut. Nach ihrem Tode übernahmen die Tochter und ihr Mann der Prinz Scipione Borghese die Insel. Sie liebten sie und pflegten und gestalteten sie immer weiter. Ihre Tochter verband sich mit der Familie Cavazza und in derer Nachfahren Hände befindet sich die Isola di Garda bis heute.
Die Liebe und die Leidenschaft der Familie für den außergewöhnlichen Besitz schlägt sich in dem hervorragenden Zustand der Anlage nieder und kommt alljährlich Tausenden von staunenden Besuchern zugute.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.isoladelgarda.com

Die Isola San Biagio (Sankt Blasius Insel) – Musikinsel im Gardasee

Die Isola San Biagio befindet sich nahe bei der Halbinsel Punta Belvedere bei Manerba am Westufer. Sie ist kleiner als die Isola di Garda und hat noch ein Nebeninsel, die I Conigle, auch Haseninsel genannt.
Je nach Wasserstand des Gardasees kann man von der Halbinsel aus hinüber zur Isola San Biagio waten, hin und wieder sogar trockenen Fußes. Wenn der Wasserstand etwas höher ist, kann man sie mit dem Boot leicht erreichen. Diese hübsche Insel ist ein beliebtes Ausflugsziel, von ihr aus hat man einen unvergleichlichen Blick über den gesamten See. Es gibt hier schöne Liegewiesen, dazwischen Bäume und Felsen. Während der Sommermonate ist sie bewirtet, außerdem werden Liegestühle und Sonnenschirme angeboten. Auch sanitäre Einrichtungen sind vorhanden.
Am wunderhübschen kleinen Strand kann man baden und es werden hier im Sommer viele Jazz- oder Klassikkonzerte angeboten. Ein Abend unter freiem, sternenglitzerndem Himmel, am Ufer den Klängen eines Open-Air-Konzertes lauschen – das gehört zu den unvergesslichen Erlebnissen eines Urlaubs am Gardasee!
Die Insel ist leicht zu erreichen: entweder zu Fuß von der Halbinsel Punta Belvedere aus, wenn der Wasserstand es zulässt, oder mit einem eigenen bzw. gemieteten Boot oder mit dem Wassertaxi vom Hafen Porto Torchio aus.

Die Isola di Trimelone – Festungsinsel im Gardasee

Nahe bei Assenza die Brenzano am Ostufer befindet sich die drittgrößte der Gardasee-Inseln die Isola di Trimelone. Sie ist etwa 200 Meter lang und liegt von Assenza nur 300 Meter entfernt im See. Auf der unbewohnten Insel stehen noch Überreste einer alten Festung aus dem ersten Weltkrieg. Aber auch schon früher gab es hier eine Festung, sie wurde im 10 Jahrhundert,  zu Zeiten der ungarischen Invasionen errichtet und später von Barbarossa zerstört.
Nach dem ersten und zweiten Weltkrieg wurde hier jede Menge Munition gelagert, die noch entschärft werden musste. Durch einen Unfall entstand 1954 eine Explosion, einige Tonnen Sprengstoff gingen dabei in die Luft und ein 3 Tage lang wütender Brand brach aus. Die Munition wurde durch die Explosion auf der ganzen Insel und im umliegenden Meer verteilt. Daher ist sie heute Sperrgebiet und darf nicht betreten werden. Für zahlreiche Vögel ist dies ein Glücksfall, sie können hier ungestört brüten und sich vermehren. Da die vielen gefährlichen Minen mittlerweile im Meer geborgen wurden, kann man heute mit dem Boot wieder relativ nah an die Insel heranfahren und sollte nicht vergessen, ein Fernglas mitzunehmen um die Vögel zu beobachten.
Einer alten Legende zufolge ist die Isola di Trimelone die Verbindung zwischen zwei Unterwasserriffen. Diese waren früher einmal Brüder und wurden in die Riffe verwandelt. Die Insel bildet eine Verbindung der beiden, denn sie wollten auch im Tode noch miteinander verbunden bleiben.

Die Isola del Sogno – Trauminsel im Gardasee

Die Isola del Sogno liegt in einer traumhaft schönen Bucht bei Val di Sogno, in der Nähe von Malcesine am nördlichen Ostufer. Die Bucht ist bei Seglern und Surfern ausgesprochen beliebt. Aber auch andere Besucher kommen gerne hierher. Von einer Landzunge kann man je nach Wasserstand zu Fuß auf die nur 20 Meter entfernte Isola del Sogno gelangen. Die kleine Trauminsel ist mit Bäumen bewachsen und unbewohnt.

Die Isola degli Olivi – Oliveninsel im Gardasee

Diese winzige Insel liegt nahe bei Malcesine am Ostufer. Sie ist von der Uferpromenade in Malcesine aus gut zu sehen. Man kann sie mit dem Boot erreichen und einen Spaziergang auf der unbewohnten Insel machen.

Bilder Copyright: Fotolia
Fotografen von oben: Rainer Schmittchen, Weimar, Rainer Schmittchen

 

 


 

Impressum - Diese Webseite verwendet Cookies um Ihnen unser Angebot optimal zu präsentieren. Mit der Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Datenschutz-Info.
OK