Alpensicht Logo
Spezielle Ferienobjekte:

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele rund um Grindelwald im Berner Oberland

Jungfraujoch, Berner OberlandJungfraujoch - Eispalast und Gletscherluft
Ein Ausflug mit der Jungfraubahn zur höchstgelegenen Bahnstation Europas zählt zu den Höhepunkten einer Schweiz-Reise. Unterwegs von der Zwischenstation Schynigge Platte zum Jungfraujoch hält der Zug zwei mal kurz an. Die Reisenden haben Gelegenheit kurz auszusteigen und vom Fenster in der Eigernordwand den genialen Ausblick zu genießen. Der zweite Halt ist dann schon mitten in der Gletscherwelt des Jungfraujochs. Vom 3454 m hohen Felssporn, auf dem die Bahn ankommt, geht es hinauf auf die Sphinx-Aussichtsterrasse (3571m). Von hier aus hat man eine spektakuläre Aussicht auf die schönsten Gipfel des Berner Oberlandes; direkt gegenüber liegen Mönch und Jungfrau. So fantastisch wie die Gletscherwelt des Jungfraumassivs, so faszinierend ist auch die Welt des Eispalastes! In einer riesigen Halle, 20 Meter tief im Gletscher, kann man hier märchenhafte Eisskulpturen bewundern. Tiere und Figuren aus Sagen, Märchen und Kunst faszinieren Besucher aus aller Welt. Treten Sie die Fahrt auf das Jungfraujoch schon morgens vor 9:00 Uhr an. Um diese Zeit ist meist noch der Sitzplatz in den Zügen garantiert. Ab ca. 9:00 Uhr beginnt bei schönem Wetter der große Andrang auf die Züge. mehr dazu...


Grindelwalder Gletscherschlucht
Die wildromantische Grindelwalder Gletscherschlucht am unteren Grindelwaldgletscher ist bekannt für ihre Mühlen, Schliffe und die rosa und grünen Marmorblöcke im Bachbett der Lütschine. Sie ist  zu Fuß in 35 Minuten vom Dorfzentrum Grindelwald aus oder mit dem Bus ab Bahnhof Grindelwald (2 km) erreichbar. Künstliche Stege führen vom Hotel Restaurant Gletscherschlucht über die tosenden Wasser durch Felsgalerien und Tunnels 1000 Meter weit, ins Innere der Schlucht. Auf beiden Seiten steigen die zum Teil glattgeschliffenen Wände mehr als 100 Meter in die Höhe. Ein faszinierendes und imposantes Schauspiel der ganz besonderen Art!  Am Eingang der Gletscherschlucht befindet sich das Kristallmuseum in dem man Mineralien aus den Berner Alpen bewundern kann.


Heimatmuseum
Direkt neben der Kirche, im "Talhaus", befindet sich das Heimatmuseum Grindelwald. Die Sammlung zeigt die Entwicklung des ursprünglich rein bergbäuerlichen Dorfes zum heutigen internationalen Touristenzentrum.
Das Ausstellungsgut ist thematisch geordnet nach folgenden Gebieten: Land- und Alpwirtschaft, Möbel und Geräte der bergbäuerlichen Haushalte, Handwerk und Alpinismus und Wintersport. Man kann unter anderem Schlitten und Skis in ihren ersten hier gebräuchlichen Formen ansehen und den "Velogemel", eine Grindelwalder Erfindung bewundern. Der Velogemel ist ein einspuriger, lenkbarer Sportschlitten - vergleichbar mit einem Fahrrad aus Holz, das Kufen anstelle von Rädern besitzt. Außerdem findet man hier den Wetterhornaufzug, die erste Luftseilbahn der Schweiz und vieles mehr.

Kontaktadresse des Museumsverwalters:
Samuel Michel
Oberisch
3818 Grindelwald
Tel. +41 (0)33 853 22 26


Grindelwald, First, BachalpseeWunderbare Aussichten auf dem Weg zum Bachalpsee
Grindelwald First - Bussalp
Es geht mit der Gondelbahn hinauf zum First, wo man eine spektakuläre Aussicht auf die Schreckhorngruppe mit ihren Steilwänden und auf die beiden Grindelwaldgletscher genießen kann. Der Weg zum Bachalpsee und weiter zur Bussalp verläuft in 2000 m Höhe, ist aber für jedermann problemlos begehbar. Höchster Punkt ist "Uf Spitzen" mit 2330 Metern über dem Meer. Unterwegs kommt man durch märchenhafte Moorlandschaften und blickt auf imposante Felswände. Schließlich erreicht man den tiefblauen Bachalpsee, der vor dem Hintergrund der schneebedeckten Gipfel des Jungfrauenmassivs ein weltberühmtes Motiv für Ansichtskarten ist. Ab dem Bachalpsee steigt es auf schmalen Wegen steil bergan. Der Abstieg in Richtung Bussalp führt teilweise durch felsiges Gelände. Gutes Schuhwerk ist hier sehr zu empfehlen. Von der Bussalp kann man bequem mit dem Bus wieder nach Grindelwald zurückfahren.

Saison: Mai bis Oktober
Steigung/Kondition: ca. 200 m / mittel


Eigernordwand
Der Eiger ist ein 3970 m hoher Gipfel und bildet zusammen mit Mönch und Jungfrau das bekannte Dreigestirn. Die Jungfraubahn fährt in einem Tunnel durch den Eiger. Mitten in der Eigernordwand gibt es seit 1903 einen Halt mit Aussichtsfenstern. Die Passagiere können hier den Zug verlassen und die fantastische Aussicht aus der Nordwand heraus bewundern. Weltberühmt ist der Eiger für seine schwierig zu durchkletternde Nordwand mit ca. 1.650 Metern Höhendifferenz. Sie ist für Bergsteiger die Wand der Wände, die Geschichte ihrer Begehungen ist eine Geschichte alpiner Triumphe und menschlicher Tragödien. Die ersten ernsthaften Besteigungsversuche fanden 1934 statt, 1968 gelang Reinhold Messner die Erstdurchsteigung des Eiger-Nordpfeilers. Mit der Begehung der Nordwand innerhalb von 10 Stunden im Jahr 1974 stellte er zusammen mit Peter Habeler einen Geschwindigkeitsrekord auf, der bis heute als schnellste Seilschaftsbegehung gilt. Wer einmal auf dem Eigertrail (vom Eigergletscher bis Alpiglen) entlang dieser gigantischen Felswand marschiert ist, spürt den Mythos auf Schritt und Tritt.


Kleine ScheideggKleine Scheidegg
Die wohl berühmteste Alpenstation, die 2061m hoch gelegene Kleine Scheidegg, liegt unmittelbar zu Füßen der Eiger-Nordwand. Von hier aus hat man einen einmaligen Blick auf das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau.
Sie ist Ausgangspunkt für erholsame Spaziergänge, Wanderungen durch wunderschöne Landschaften und Skiabenteuer. Von hier startet die Jungfraubahn zum Jungfraujoch, dem Top of Europe. Im Winter ist die Kleine Scheidegg der Dreh- und Angelpunkt der Skifahrer und Snowboarder im Skigebiet Grindelwald-Wengen.


Längste Gondelbahn Europas auf den Männlichen
Mit der längsten Gondelbahn Europas fährt man in einer halbstündigen Fahrt auf den 2227 m hoch gelegenen Männlichen. Von der Bergstation hat man eine sensationelle Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau, außerdem kann man von hier aus Wengen und Grindelwald sehen. Der Männlichen ist Ausgangspunkt für die Wanderhöhenwege nach Kleine Scheidegg und Alpiglen sowie Ausgangspunkt für das grosse Skigebiet Männlichen-Kleine Scheidegg. Wer sich diese faszinierende Bergwelt aus noch größerer Höhe ansehen möchte, kann von hier aus zu einem Alpenrundflug starten.

Informationen
Gondelbahn Grindelwald-Männlichen AG
Betriebsleitung
im Grund
3818 Grindelwald
Tel. +41 (0)33 854 80 80
Fax +41 (0)33 854 80 88


First
Von Grindelwald aus, kann man bequem in nur 25 Minuten mit der Gondel hinauf zur First (2167 m) schweben. Oben angekommen schweift der Blick über ein atemberaubendes Bergpanorama mit einigen der berühmtesten Berge der Welt. Sieben Viertausender, vom Schreckhorn bis zu Eiger, Mönch und Jungfrau begeistern Besucher aus aller Welt. Die First ist zu Recht bekannt als einer der schönsten Aussichtspunkte Europas!  Von hier aus kann man zum idyllischen Bachalpsee wandern. Wer noch mehr Wanderambitionen hat, setzt seinen Weg in Richtung Schynige Platte fort. Spektakuläre Ausblicke ins Tal auf Thuner- oder Brienzersee sind der Lohn. Auch im Winter ist die First Ausgangspunkt für viele Ski-Abenteuer, rasante Schlittenfahrten und Winterwanderungen. Wer besonders abenteuerlustig ist, kann sich die wunderschöne Landschaft auf einem Gleitschirm-Passagierflug von oben ansehen.

Informationen
Firstbahn AG
Postfach 11
3818 Grindelwald
Tel. +41 (0)33 828 77 11
Fax +41 (0)33 828 77 12


Schilthorn, MürrenSchilthorn - Piz Gloria
Mit der Schilthornbahn fährt man hinauf auf das 2971 Meter hohe Schilthorn. Oben angekommen, kann man das spektakuläre Alpenpanorama bequem im Drehrestaurant Piz Gloria erleben. Von hier aus, hat man ein 360°-Panorama und blickt auf die benachbarten Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau und unzählige weitere majestätische Berggipfel, in der Ferne bis zum Mont Blanc und zum Schwarzwald. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die grosse Aussichtsterrasse, das Touristorama, die neue James-Bond-Bar sowie ein attraktiver Souvenirladen.  mehr dazu...

Informationen
Schilthornbahn
3825 Mürren
Tel. +41 (0)33 856 21 41
Fax +41 (0)33 856 21 31



Mürren, Berner OberlandMürren - Höchste, ständig bewohnte Dorfsiedelung des Kantons Bern
Mürren, das auf 1650 Metern gelegene autofreie Bergdorf ist die höchste, ständig bewohnte Dorfsiedelung des Kantons Bern. Von hier aus hat man einen einzigartigen Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Mürren ist eine ehemalige Walsersiedelung und liegt über dem gletschergeschichtlich berühmten Taltrog von Lauterbrunnen.
In nächster Nähe des Dorfes liegen viele einmalige Naturdenkmäler. Eines davon ist der Allmendhubel, ein kleiner, reizvoller Hügel, der sich wie eine Schanze aufbäumt und mühelos zu Fuß oder mit einer Standseilbahn erreicht werden kann. Dazu kommen viele heimatkundliche und folkloristische Attraktionen, so zum Beispiel kann man eine Alpenkäserei besichtigen oder an Heimatabenden und dem traditionellen Dorffest teilnehmen.

Informationen
Tourist Information Mürren
3825 Mürren
Tel. +41 (0)33 856 86 86
Fax +41 (0)33 856 86 96



Lauterbrunnen, Trümmelbachfälle
Lauterbrunnen (796 m), am Fusse von Eiger, Mönch und Jungfrau, durfte schon im 19. Jahrhundert auf keiner Schweizerreise fehlen. Die spektakulären Trümmelbachfälle ziehen viele Gäste aus Nah und Fern an. Die zehn Gletscherwasserfälle im Berginnern sind durch einen Tunnel-Lift zugänglich gemacht und von April bis November geöffnet. Sie sind einzigartig in Europa! Der Trümmelbach entwässert alleine die riesigen Gletscherwände von Eiger, Mönch und Jungfrau. Er ist aufgeführt im "Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung". Der Staubbachfall inspirierte Johann Wolfgang von Goethe zu seinem Gedicht "Gesang der Geister über den Wassern".

Informationen
Lauterbrunnen Tourismus
3822 Lauterbrunnen
Tel. +41 (0)33 856 856 8
Fax +41 (0)33 856 856 9

Wandern in Grindelwald  |  Das Skigebiet von Grindelwald  |  Webcam in Grindelwald  |  Wetter in Grindelwald

Wengen, Berner OberlandWengen
Der traditionsreiche, autofreie Ferienort Wengen (1274 m) liegt auf einer windgeschützten Sonnenterrasse am Fuße von Eiger, Mönch und Jungfrau. Seit 1893 erreicht man Wengen vom 400 Meter tiefer gelegenen Lauterbrunnen aus, mit der historischen Wengernalpbahn. mehr dazu...

Tourist Information
3823 Wengen
Tel. +41 (0)33 33 855 14 14
Fax +41 (0)33 33 855 30 60


Schynige Platte
Inmitten einer herrlichen Bergwelt ist die Schynige Platte (1967 m) ein beliebtes Ausflugsziel und Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen. Die Schynige Platte-Bahn fährt von Wilderswil hinauf zur Schynige Platte, unterwegs kann man die Vielfalt der Natur genießen. Man fährt durch Wälder, an Alpweiden vorbei und hat eine sagenhafte Aussicht auf die berühmten Landschaften des Berner Oberlandes mit Thuner- und Brienzersee und auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Die 7255 km lange Zahnradstrecke der Bahn überwindet 1420 Höhenmeter. Einmalig ist der Szeneriewechsel nach der Durchfahrt des "Grätlitunnels" (5,6 km). Ein grosser Teil des Wagen- und Lokomotivparks stammt aus alten Beständen der Wengernalpbahn, daher ist die Schynige-Platte-Bahn auch ein Zeuge der Geschichte der Jungfraubahnen. Eine besondere Touristenattraktion auf der Schynigen Platte ist der einzigartige botanische Alpengarten. Er zeigt über 520 Pflanzenarten aus den Schweizer Alpen in ihren natürlichen Pflanzengesellschaften.

Grindelwald Tourismus
Postfach 124
3818 Grindelwald
Tel. +41 (0)33 854 12 12
Fax +41 (0)33 854 12 10



Gletscherschlucht Rosenlaui
Die Gletscherschlucht Rosenlaui ist ein erfrischendes, außergewöhnliches Erlebnis inmitten einer prächtigen Bergwelt. Sie liegt 15 km von Meiringen entfernt im Reichenbachtal. Während Jahrtausenden hat hier das tosende, schäumende Wasser ein fantastisches Kunstwerk aus Fels geformt und formt immer weiter. Auf einem gut ausgebauten Weg kann man die Schlucht im Sommerhalbjahr (Mai bis Oktober) besichtigen. Seit 2007 gehört die Gletscherschlucht Rosenlaui zum Unesco-Welterbe Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn (JAB).

Kontakt
Gletscherschlucht Rosenlaui AG
Familie Anderegg
Hauptstrasse 55
CH-3860 Meiringen
Tel. 033 971 24 88
Fax 033 971 32 25



Thuner See, Schloß OberhofenSchifffahrt auf dem Thuner- oder Brienzersee
Auf dem Thuner- und dem Brienzersee kann man wunderbare Schiffsausflüge machen, während die unverwechselbare Aussicht auf die imposante Bergwelt des Berner Oberlandes vorbeizieht. Die liebevoll gepflegten Schiffe bieten ihren Gästen allen Komfort, kulinarische Genüsse und abwechslungsreiche Programme. Das Angebot ist groß: man kann täglich Rundfahrten zu den Essenszeiten von verschiedenen Stationen aus buchen, auf dem legendären über hundert Jahre alten Dampfschiff Blümlisalp fahren, auf dem Luxusliner MS Berner Oberland Gesellschaften für bis zu 400 Personen (Bankettplätze) ausrichten, oder auf dem schönsten und authentischsten Schaufelraddampfer der Schweiz, dem Dampfschiff Lötschberg den See überqueren.

Informationen
BLS Schifffahrt Thuner- und Brienzersee
Lerchenweg 19
Postfach
3601 Thun
Tel. +41 (0)33 334 52 11
Bild Copyright: Thunersee Tourismus


Heimwehfluh
Die Heimwehfluh, in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Interlaken West, ist einer der schönsten Aussichtspunkte der Gegend. Eine romantische Nostalgiestandseilbahn aus dem Jahre 1906 bringt die Gäste in 3 Minuten hinauf. Die Bahn ist heute noch weitgehend in Originalzustand und fährt schon seit über einhundert Jahren. Oben kann man von der grossen Sonnenterasse aus, das wunderbare Panorama über den Thuner- und Brienzersee sowie Interlaken, Unterseen und Matten genießen. Erwachsene und Kinder vergnügen sich bei Spaziergängen durch duftende Wälder, auf dem Bob-Run, einem einschienigen Rodelbahnsystem, oder bei der Modelleisenbahn-Show. Die Modelleisenbahn- Großanlage Heimwehfluh ist eine der grössten und in technischer Hinsicht, modernsten derartigen Anlagen. Für Kulinarisches ist im Gipfelrestaurant mit Gartenwirtschaft bestens gesorgt.

Information
Drahtseilbahn Interlaken HeimwehfluhTalstation
3800 Matten bei Interlaken
Tel. +41(0)33 822 34 53


St. Beatushöhlen
Die St. Beatushöhlen am Thunersee bei Interlaken erstrecken sich ins Innere des gewaltigen Niederhorn-Massivs. Sie sind bis zu einer Tiefe von 1000 Metern auf einem bequemen Weg für jedermann zugänglich und mit elektrischer Beleuchtung ausgestattet. Besucher können hier riesige Sinterwände, eigenwillige Tropfsteinformationen, Innenschluchten, Hallen und Wasserfälle bewundern. Dieses imposante, in Millionen von Jahren erstellte Naturwunder diente, einer Sage nachempfunden, im 6. Jahrhundert dem Heiligen Beatus als Unterschlupf. Beim Eingang befindet sich das Höhlenmuseum, das Einblick in die Geschichte und die Entwicklung der Höhlenforschung der Schweiz gibt. Man kann sich über geologische, tauch- und vermessungstechnische Details sowie über andere Höhlen der Schweiz informieren.

Information
Beatushöhlen-Genossenschaft
3800 Sundlauenen
Telefon +41 33 841 16 43
Telefax +41 33 841 10 64


Alpenvogelpark
Ideales Ausflugsziel für die ganze Familie ist der Alpenvogelpark am Fuße des Wetterhorns zwischen Grindelwald und der Grossen Scheidegg. Der wunderschöne Park mit diversen Alpenvögeln, einem Alpengarten und dem Restaurant Ischbodenhütte, liegt in idyllischer Umgebung auf 1400 Metern. Abseits der täglichen Hektik kann man hier in Ruhe die Natur hören, sehen und genießen. Im Alpenvogelpark werden kranke oder verletzte Vögel aller Art, vorwiegend aus dem Alpenraum, betreut und gepflegt. Die Vögel würden in der freien Natur nicht überleben können. Die Artenvielfalt reicht vom Auerhahn bis zur Schneeeule; zur Zeit befinden sich an die 50 Vögel im Park, untergebracht in ca. 15 Volieren. Der Park ist 365 Tage im Jahr geöffnet!


Harder Kulm
Der Harder Kulm, als Hausberg von Interlaken, bietet einen einmaligen Ausblick auf den weltbekannten Kurort zwischen Thuner- und Brienzersee, in die Lütschinentäler und zu den majestätischen Gipfeln von Eiger, Mönch und Jungfrau. In nur 8 Minuten überwindet man in der Standseilbahn mühelos die 755 Höhenmeter bis hinauf zum 1322 Meter hoch gelegenen Harder Kulm. Die Harderbahn wurde 1908 eröffnet. Schon damals war man darauf bedacht, den Hausberg von Interlaken nicht durch eine gerade Waldschneise zu verunstalten. Die Bahn beschreibt deshalb, was für eine Standseilbahn unüblich ist, beinahe einen Viertelkreis.


Giessbachfall
Im wildromantischen Giessbachtal, unweit von Brienz, bietet sich dem Besucher ein einzigartiges Naturereignis. Über 14 Stufen, die alle nach bernischen Helden benannt sind, stürzen tosende Wassermassen über 500 Meter hinunter in den wunderschönen türkisfarbenen Brienzersee. Von der Aussichtsterrasse des 1873-74 historisch erbauten Grandhotels Giessbach, hat man einen herrlichen Blick auf die Wasserfälle und kann dieses einmalige Schauspiel in Ruhe genießen. Die älteste Standseilbahn Europas, die Giessbachbahn, führt von der Schiffstation direkt zum Grandhotel Giessbach und zu den Wasserfällen.

Information:
Grandhotel Giessbach
3855 Brienz
Tel. +41 (0)33 952 25 25
Fax +41 (0)33 952 25 30


Mehr lesen...Grindelwald: Ferienwohnung, Ferienhaus-Urlaub