Alpensicht Logo
Auswahl Ferienobjekt:

Wandern rund um den Tessiner Teil des Lago Maggiore

Valle Maggia am Lago MaggioreDer nördliche Lago Maggiore liegt eingebettet in eine traumhafte Berglandschaft, die von ursprünglichen Tälern mit traumhafter Natur durchzogen ist.  Für Wanderer ein wahres Paradies!

Entdecken Sie die Gebirgsregionen des Alto Luinese, des Alto Verbano oder des Varesino, durchwandern Sie die beliebten Täler wie das Valle Onsernone, das Centovalli, das Vallemaggia oder das Valle Verzasca, entdecken Sie verträumte kleine Bergdörfer, lassen Sie sich von wilden Schluchten, ausgedehnten Wäldern mit uralten Kastanienbäumen und sattgrünen Almen bezaubern.

Zahlreiche attraktive Wanderwege führen durch die Täler und hinauf in höchste Höhen, die Aussichten, die man unterwegs immer wieder auf die Umgebung, den Lago Maggiore und die Alpenkette hat, sind mehr als traumhaft.
Unterwegs trifft man aber nicht nur auf die wildromantische Natur, es gibt auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie kleine, uralte Kirchen, imposante Brücken, abgeschiedene ursprüngliche Bergdörfer mit hübschen alten Häusern, die teilweise noch mit Steinplatten gedeckt sind.

Unterwegs gibt es zahlreiche Möglichkeiten einzukehren, sich bei einer rustikalen Mahlzeit und einem Glas Wein zu stärken und die gerade aufgenommenen Impressionen genüsslich Revue passieren zu lassen.

Es gibt Wanderwege für jeden Geschmack und für jede Kondition. Trainierte Wanderprofis finden hier genauso ihre Route wie Familien mit Kindern oder Wanderer, die es gemütlich angehen wollen. Und was gibt es Schöneres als nach einem aufregenden Wandertag sich abends noch im kristallklaren Wasser des Lago Maggiore zu erfrischen!

Buchen Sie hier Ihre Ferienwohnung und Chalet am Lago Maggiore:
Mehr lesen...

Lago Maggiore: Ferienwohnung, Ferienhaus-Urlaub

Hier nur einige der schönen Wanderregionen um den Tessiner Teil des Lago Maggiore:

Wandern im Hinterland von Locarno und Ascona:

Blick auf LocarnoDer Hausberg von Locarno

Besucher der beliebten Tessiner Stadt Locarno haben es nicht weit, wenn sie die Umgebung einmal von oben bewundern wollen. Der 1340 Meter hohe Cardada ist Locarnos Hausberg und ein beliebtes Ausflugsziel. Oberhalb des Berges befindet sich der 1671 Meter hohe Cimetta. Von Locarno aus kann man hinaufwandern oder aber mit der Seilbahn gemütlich hinauf schweben und von da aus los wandern. Oben laden auch gemütliche Bergrestaurants zur Rast ein.
Es gibt sowohl einfache Spazierwege als auch die anspruchsvolleren Bergwanderwege. Man kann zum Beispiel von Cardada und Cimetta aus bis zum 1869 Meter hohen Cima de la Trossa oder zum 2039 Meter hohen Madone wandern. Außerdem führen Wanderwege nach links ins Maggiatal oder nach rechts in Verzasca-Tal, die jeweils ihrerseits wieder herrliche Wanderregionen darstellen.

Wandern im Maggiatal

Dieses größte Tal der italienischen Schweiz, das Maggiatal erstreckt sich nordwestlich von Locarno und bezaubert seiner Besucher mit einer abwechslungsreichen traumhaften Landschaft.
Hier gibt es zahlreiche interessante Wanderwege für jede Kondition.
Ein schöne Wanderung führt über etwa 11 Kilometer von Ponte Brolla nach Gordevio. Man kann von Locarno aus mit der Centovalli-Bahn nach Ponte Brolla gelangen oder alternativ mit dem Auto oder dem Bus. Die Wanderung beginnt gleich mit einer Sensation, dem Abstieg in die wildromantische Maggia-Schlucht. Beim steilen Abstieg ist Vorsicht geboten, denn die Felsen und Stufen sind oft glitschig. Von hier aus geht es wieder hinauf nach Tegna. Dann zum Oratorio Sant Anna, von wo aus man einen fantastischen Ausblick hat. Dann geht es weiter über Streccia, Dunzio, Terra di Fuori bis nach Gordevio. Diese schöne und abwechslungsreiche Wanderung dauert etwa 4 Stunden und ist nicht besonders anstrengend, das es wenig Steigungen gibt.

Blick auf den Lago MaggioreWanderungen im Centovalli

Das „Tal der 100 Täler“ erstreckt sich westlich von Ascona und Locarno. Das von dem Fluss Melezza durchflossene Tal ist auf beiden Seiten von hohen Bergen begrenzt und bietet seinen Besuchern eine traumhafte Landschaft. Hier gibt es wilde Schluchten, hohe Felsen und idyllische Dörfer, die den Wanderer zum Rasten einladen.
Auf zahlreichen Wanderwegen kann man die Natur erkunden, es gibt Routen für jeden Geschmack.
Eine schöne Wanderung führt auf einem alten Saumweg führt von Intragna nach Calascio.
Von Intragna aus wandert man auf einem hübschen alten Weg, durch schöne Kastanienwälder über Pila nach Cremaso. Von hier aus geht es hinauf nach Calascio, wo man auf einer schönen Wiese Rast machen und nebenher die traumhafte Aussicht ins Valle Onsernone genießen kann.
Zurück geht es über Döi nach Monte Comino, wo man mit der Seilbahn hinunter nach Verdasio fahren kann. Eine wunderbare Wanderung, die knapp 4 Stunden dauert!

Onsernone Tal

Die raue Natur des Onsernone Tals verleiht ihm etwas Geheimnisvolles und Märchenhaftes. Hier zu wandern ist ein ganz besonderes Erlebnis.
Es gibt zahlreiche Routen die durch dunkle Wälder, über wilde Schluchten und hinauf auf sonnige Terrassen führen.
Eine angenehme Wanderung führt von Loco nach Intragna in gut 2 Stunden. Der Weg führt von Loco ausgehend über terrassierte Hänge hinunter zum kleinen Ort Niva. Etwas weiter abwärts erreicht man die neue Brücke die über den Isorno führt. An dieser Stelle stand einst eine schöne alte Brücke, die aber bei einem Hochwasser im Jahre 1978 komplett zerstört wurde. Nachdem man die Brücke überquert hat, geht es den Isorno entlang bis zu einer felsigen Schlucht, der man Richtung Süden folgt. Danach führt der Weg zum kleinen Örtchen Vosa nach Pisa. Von hier aus kann man mit der Seilbahn hinunter nach Intragna gelangen.
Man kann aber auch zu Fuß den Serpentinenweg hinunter steigen und unterwegs den sagenhaften Blick bewundern.

Blick auf die Brissago InselnRundwanderweg hoch über Ascona

Der berühmte Monte Verita, Berg von zahlreichen prominenten Aussteigern und Künstlern des letzten Jahrhunderts, ist von Ascona aus in knapp 45 Minuten bestiegen. Aber man kann auch weiter wandern auf einer etwa 4-stündigen Rundwanderung und die herrliche Umgebung Asconas in vollen Zügen genießen. Der Rundwanderweg führt von Ascona auf den Monte Verita, über Acegno bis zum kleinen Weiler Zota. Von da aus über Artore zurück nach Arcegno und wieder nach Ascona. Unterwegs überwindet man etwa 600 Höhenmeter und wird immer wieder durch atemberaubende Ausblicke bezaubert. Ein wunderschöner Weg hoch über Asona!

Wanderweg von Ascona nach Brissago

Ein angenehmer Wanderweg von etwa 8 Kilometern Länge führt von Ascona über Ronco bis nach Brissago. Der Weg führt vom Monte Verita bei Ascona über dem See durch schattige Wälder, mit wenigen Anstiegen, die durch Stufen noch erleichtert werden.
Die Wanderung dauert etwa drei Stunden und ist durchaus auch für weniger Geübte geeignet. Unterwegs hat man immer wieder fantastische Ausblicke auf den Lago Maggiore und die Brissago Inseln!

Das Verzasca-TalWandern im  Hinterland von Tenero

Das Verzasca-Tal

Dieses für seine Schönheit berühmte Tal erstreckt von Tenero aus Richtung Norden. Der smaragdgrüne Fluss Verzasca durchfließt dieses Tal mit seinen wilden Schluchten, den Wasserfällen und steilen Hängen. Es gibt zahlreiche Wandertouren, auf denen man die wunderschöne Natur des Tales entdecken und auf sich wirken lassen kann.
Eine von vielen schönen Wanderungen führt von Lavertezzo, immer entlang des Flusses nach Sonogno. Von Lavertezzo aus geht es zuerst über die malerischen Ponte dei Salti, von denen aus man einen wunderbaren Ausblick genießen kann. Danach führt der Weg stetig bergauf entlang des kristallklaren Flusses Verzasca, an dem viele kleine Badestellen dazu einladen, sich im kühlen Nass zu erfrischen. Unterwegs kann man riesige Felsbrocken bewundern und fühlt sich teilweise wie in einer anderen Welt. Nach etwa 4 Stunden Wanderzeit erreicht man Sonogno. Von hier aus gibt es ein Postauto zurück nach Lavertezzo oder nach Tenero.




Das Hinterland des Tessiner Ostufers

Wandern am Monte Tamaro

Der1960 Meter hohe Monte Tamaro im Hinterland von Magadino und San Nazzaro ist für die verschiedensten Sportler ein wahres Paradies. Neben Gleitschirmfliegern und Mountainbikern finden hier auch Wanderer unzählige Möglichkeiten ihrem Lieblingssport nachzugehen. Oben angekommen sollte man aber zuallererst den traumhaften Blick genießen, der bei guter Sicht bis zum Monte Rossa Massiv und dem Matterhorn reichen kann.
Wanderer finden hier wunderschöne Routen wie zum Beispiel die Traversata die zum Monte Lema führt. Die Wanderung beginnt mit einem steilen Aufstieg von der Alpe Foppa am Monte Tamaro und führt über mehrere Gipfel auf wunderschönen Höhenwegen zum Monte Lema. Dieser gilt als der Berg mit einem der umwerfendsten Ausblicke am ganzen Lago Maggiore. Von hier aus überblickt man den ganzen Lago Maggiore, sieht bis zum Luganer See, zu den Berner Alpen und Walliser Alpen und bei guter Sicht reicht der Ausblick sogar bis zur Poebene am südlichen Ende des Lago Maggiore.

Wanderung von San Nazzaro nach Vira

Eine gemütliche Genusswanderung bietet der Wanderweg von San Nazzaro nach Vira. Von der Schiffsstation in San Nazzaro geht es bergauf zur Kapelle von Vairano nach Piazzogna. Von hier aus wandert man Richtung Fosano und gelangt über eine wunderschöne Strecke nach Vira. Die schöne Tour ist in etwa 1,5 Stunden angenehm zu gehen und daher auch für Familien mit Kindern geeignet.

Val Bovona Hinterland Lago MaggioreDer Monte Gambarogno

Im Hinterland des Tessiner Nordostufers, hinter San Nazzaro und Vira, befindet sich der 1739 Meter hohe Monte Gambarogno. In seiner Region gibt es etwa 200 Kilometer Wanderwege, die durch eine teilweise fast unberührte Landschaft führen. Es gibt Routen für routinierte Wanderer, aber auch viele Wege, die für Familien geeignet sind.
Von der Alpe Neggia aus gibt es einen herrlichen Rundwanderweg über den Monte Gambarogno. Er führt über den Gambarogno-Gipfel und die Alpe Cedulla ins malerische Dorf Indemini. Nach einer ausführlichen Besichtigung dieses gut erhaltenen Bergdorfs geht es zurück zur Alpe Neggia. Der Weg ist etwa 10 Kilometer lang und dauert 4 Stunden, unterwegs wird man immer wieder von sagenhaften Ausblicken verzaubert.

Wanderung von Piazzogna nach Indemini

Von dem kleinen, am östlichen Ufer des Tessiner Lago Maggiore gelegenen Piazzogna aus kann man eine schöne Wanderung nach Indemini unternehmen. Der Weg führt hinauf zur Alpe Cedulla, über den Pass Santa Anna bis nach Indemini. Dieses kleine Dorf ist absolut sehenswert, es gilt mit seinen eng an einen Steilhang gebauten Natursteinhäusern als eines der besterhaltenen Bergdörfer des Tessins.
Die Wanderung dauert etwa drei Stunden.

Bilder Copyright: Fotolia
Fotografen von oben: joubin, Bergfee, Ralf Kabelitz,
emer, Sheila, Adamus
 

 

 

Impressum - Diese Webseite verwendet Cookies um Ihnen unser Angebot optimal zu präsentieren. Mit der Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Datenschutz-Info.
OK