Alpensicht Logo
Auswahl Ferienobjekt:

Die Skigebiete der Dolomiten – Verbringen Sie Winterurlaub in Italien in den Dolomiten

Für viele Wintersportler zählen die Dolomiten zu den schönsten Regionen der Alpen, in denen Skifahrer und Snowboarder ihren Skiurlaub verbringen können. Wo sonst kann man mit nur einem Skipass 12 abwechslungsreiche und stets perfekt präparierte Skigebiete kennenlernen - ständig mit einer grandiosen Bergkulisse vor Augen?

Für ihre Gastfreundschaft, die zahlreichen urigen Hütten mit regionalen Spezialitäten und die vielen Sonnenstunden sind die Ferienregionen in den Dolomiten bekannt. So bleibt dem Urlauber also nur die Qual der Wahl, für welches Gebiet er sich als Ausgangspunkt für die verschiedensten Aktivitäten entscheiden soll. 
 


Naturpark Sextner Dolomiten
Copyright: Südtirol Marketing / Christian Tschurtschenthaler

Skifahren in den Dolomiten
Copyright: Südtirol Marketing / Helmuth Rier

Ein Großteil dieser Gebiete liegt in der italienischen Region Südtirol, teilweise reichen sie jedoch auch bis in die italienischen Regionen Trentino und Venezien. Eine herrliche Gebirgslandschaft, perfekt präparierte Pisten, moderne Infrastruktur, Gastfreundschaft und besondere Kinderfreundlichkeit zeichnen alle Skigebiete gleichermaßen aus. Ganz nach den persönlichen Wünschen werden sich die Unterschiede in der Größe der Gebiete, der Lage bzw. Erreichbarkeit sowie dem Charakter der Pisten (von gemütlich bis sportlich anspruchsvoll) ausmachen lassen.

Buchen Sie hier Ihre Ferienwohnung, Ihr Ferienhaus und Hotel in den Dolomiten:
Mehr lesen...

Dolomiten: Ferienwohnung, Ferienhaus-Urlaub

Kurzbeschreibung der Skigebiete in den Dolomiten:

Kapelle in Alta Badia
Copyright: Südtirol Marketing / Mariotti

Alta Badia

Oberhalb des Hauptortes Corvara und der Ortschaften Colfosco, La Villa, Pedraces, San Cassiano und La Val erstrecken sich die Genuss-Pisten des Skigebietes Alta Badia. An den meisten Pisten findet man eine gemütliche Hütte und der Großteil der insgesamt 130 Pistenkilometern ist so ganz nach dem Geschmack von Genussfahrern, Familien und auch Anfängern. Wer sportlich ambitionierter ist, der findet zahlreiche Herausforderungen in den angrenzenden Skigebieten Arabba und Grödnertal, die alle über die berühmte Sella Ronda miteinander verbunden sind. Besonders bei italienischen Urlaubern ist das Skigebiet von Alta Badia sehr beliebt.

Arabba / Marmolada

Das Skigebiet von Arabba umfasst rund 62 Pistenkilometer, die teilweise als recht anspruchsvoll zu bezeichnen sind. Von der Marmolada herunter führt eine der wohl schönsten Abfahrten der Alpen, eine 12 km lange Traumstrecke vom Punta Rocca hinunter zur Skistation. Nicht so geübte Skifahrer finden jedoch auch ihr passendes Terrain, wo sie sich wohl fühlen. Ein Teilstück der berühmten Sella Ronda führt durch das Skigebiet von Arabba und über diese Rundtour können bequem die Nachbarskigebiete, beispielsweise in Alta Badia oder im Grödnertal, „erfahren“ werden.

Civetta

Das Skigebiet trägt den Namen des 3.220 Meter hohen Berges Civetta in der italienischen Provinz Belluno. Ganz im Südosten des Verbundes „Dolomiti Superski“ gelegen, erstreckt sich diese noch ganz ursprüngliche Skiregion zwischen den Gipfeln von Civetta und Monte Pelmo und lädt zu gemütlichen Ferientagen in den Ortschaften Alleghe, Zoldo, Selva di Cadore und Palafavera ein. Der insgesamt 80 Kilometer umfassende Pistenteppich erstreckt sich über drei Täler und bietet Abfahrten aller Schwierigkeitsstufen an.

Cortina d’Ampezzo

Cortina d’Ampezzo haftet noch immer ein mondäner Ruf an, wurde es doch als ehemaliger Austragungsort von olympischen Winterspielen bekannt und zieht auch heute noch zum Teil ein illustres Publikum an. Doch nun zu den wichtigen Fakten: 110 fantastische Pistenkilometer verteilen sich auf mehrere Skigebiete. Vom Anfänger bis zum Profi – jeder findet in der grandiosen Gebirgslandschaft das passende Terrain. Dasselbe gilt auch für Langläufer, denn sie können auf rund 78 km Loipen ihrem Wintersport mit Genuss nachgehen. Bei Fiames gibt es ein gut ausgestattetes Langlaufzentrum.

Eisacktal

Im Eisacktal verteilt sich das Skivergnügen auf mehrere kleinere Skigebiete. Wintersportler, die eine überschaubare, familiäre Atmosphäre schätzen, sind hier genau richtig.

Das größte Skigebiet im Eisacktal befindet sich auf Brixens Hausberg. Das Skigebiet Plose-Brixen bietet 40 Pistenkilometer. Alle anderen Skigebiete sind größenmäßig ähnlich. Ratschings-Jaufen bringt es auf 25 Pisten-km, Rosskopf-Sterzing ebenfalls auf 25 Pisten-km, Gitschberg-Meransen auf 22 Pisten-km, im Skigebiet Jochtal-Vals sind es 21 Pisten-km und das mit 14 km kleinste Skigebiet Ladurns-Gossensass verspricht immer noch abwechslungsreiches Skivergnügen.

Die Sellaronda
Copyright: Südtirol Marketing / Helmuth Rier

Fassatal / Karersee

Auch einige Pisten des Fassatales liegen an einer der bekanntesten Skitouren der Alpen – der Sella Ronda. Einen Einstieg in das Pistenkarussell rund um den Sella-Stock hat man von den Ortschaften Campitello und Canazei aus. Das Skivergnügen im Fassatal verteilt sich auf insgesamt neun Skigebiete, die es zusammen auf ein stattliches Pistenangebot von 200 Kilometern bringen.
Das Skigebiet Karersee verspricht familiäres, sonniges Pistenvergnügen am Fuße des Rosengartenmassivs.

Gröden / Seiser Alm

Die Talorte im Grödnertal - St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein - laden Skifahrer und Snowboarder mit 175 abwechslungsreichen Pistenkilometern zu herrlichen Winterurlaubstagen ein. Das Gebirgspanorama wird meist von den berühmten Silhouetten von Sella-Stock und Langkofel geprägt und auf dem abwechslungsreichen Pistennetz zwischen Sella Joch, Grödner Joch und Pordoi Joch kommen Skifahrer aller Leistungsstufen auf ihre Kosten. Die beliebte Skitour Sella Ronda tangiert auch das Skigebiet Gröden, somit ist der pistentechnische Anschluss in die benachbarten Skigebiete Alta Badia, Fassatal sowie Arabba/Marmolada gewährleistet. Das Skigebiet auf der Hochalm Seiseralm spricht vor allem Familien mit Kindern sowie Genussfahrer an.
Dass auf einer Hochalm auch erstklassige Langlaufbedingungen zu finden sind, versteht sich fast von selbst. Die 65 Loipenkilometer in sonniger Höhenlage sind für Langläufer ein Paradies. Die Orte im Grödnertal, allen voran St. Christina, laden mit insgesamt 40 Kilometern gespurter Loipen zum nordischen Wintersport ein.

Hochpustertal

Wer kennt nicht das Wahrzeichen des Hochpustertals, die Drei Zinnen, mit ihrem markanten Erscheinungsbild. In dieser ursprünglichen Bergregion haben Skifahrer und Snowboarder die Wahl zwischen sieben familiären Skigebieten, die alle zusammen ein Pistenangebot von 54 Kilometern bieten. Das einzige größere Terrain hierunter ist das Skigebiet Helm, das alleine schon 21 Pistenkilometer umfasst. In den Orten Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf sowie Pragser Tal erleben Sie erholsame, naturverbundene Urlaubstage ohne großen Rummel. Die Gastfreundschaft der Einheimischen sowie die besondere Kinderfreundlichkeit machen einen Aufenthalt im Hochpustertal besonders angenehm.
Überaus beliebt ist das Hochpustertal bei Langläufern. Vor allem rund um Toblach, Sexten und Innichen herrschen für diese Wintersportler traumhafte Bedingungen.

Kronplatz

Schon von weitem sieht man im Pustertal den Kronplatz mit seiner weiten, offenen Kuppe, die für schöne Pisten wie geschaffen ist. Vom höchsten Punkt verlaufen herrliche, abwechslungsreiche Abfahrten in alle Richtungen, teilweise als Talabfahrten bis hinunter zu den Ortschaften Bruneck, Olang und St. Vigil in Enneberg. Die insgesamt über 100 Pistenkilometer sind meist auch für Anfänger, Familien und Genuss-Fahrer geeignet. Natürlich gibt es auch einige Herausforderungen für echte Könner.
Rund um den Kronplatz kommen Langläufer ebenfalls nicht zu kurz. Die 200 Loipenkilometer in der Region – darunter im Antholzer Tal und im Gsieser Tal – sorgen für reichlich Abwechslung und sportliches Vergnügen.

San Martino di Castrozza

Die Gebirgslandschaft wird hier von den mächtigen Gipfeln der Pala-Gruppe dominiert, die hoch über der Ortschaft San Martino di Castrozza aufragt. Die Skischaukel rund um die Alpe Tognola, den Cima Tognola sowie die Punta Ces bietet viel Abwechslung – für Anfänger wie auch Könner – auf insgesamt 60 Pistenkilometern. Am nahe gelegenen Rolle-Pass locken noch zusätzliche 12 Pistenkilometer. Auch Langlauf-Urlauber sind in dem Ort mit sehr italienischem Flair bestens aufgehoben.

Tre Valli

Das Skigebiet Alpe Lusia oberhalb der Ortschaft Moena sowie die Abfahrten rund um den San Pellegrino Pass und den Ort Falcade bieten Wintersportlern einen Pistenteppich mit insgesamt 100 Kilometern Länge. Ein besonderes Highlight für Skiurlaub in den Dolomiten stellt eine fantastische Skitour dar, die über die Pisten von Val di Fassa, Moena, Lusia, Falcade und San Pellegrino führt. Auch Freunde des Langlauf-Sports kommen auf 21 Kilometern Loipenlänge zu ihrem Recht.

Val di Fiemme / Obereggen

Das Val di Fiemme (Fleimstal) wird auch „Tor zu den Dolomiten“ genannt. Auf 150 Pistenkilometern finden Skifahrer und Snowboarder alles, was das Herz begehrt: Eine grandiose Gebirgskulisse mit Lagorai-Kette, Pala-Gruppe sowie Latemar-Massiv. Auch gepflegte Pisten von gemütlich bis anspruchsvoll, urige Hütten und freundliche Gastgeber machen einen Skiurlaub in dieser Dolomitenregion zu einem besonderen Erlebnis.
Das Val di Fiemme wird als Wiege des italienischen Langlaufs bezeichnet. Zahlreiche internationale Wettbewerbe wurden hier schon ausgetragen. Kein Wunder – 110 Loipenkilometer schaffen optimale Voraussetzungen für pures Langlaufvergnügen.